Sag' mal wie funktioniert eigentlich das menschliche Auge?

Wusstest du, dass der Mensch bis zu einer halben Millionen Farbempfindungen kombinieren kann?





Das Sehen ist einer unserer fünf sinne. Es hilft uns dabei unsere Umwelt wahrzunehmen.

Um Sehen zu können, laufen im Auge sehr viele Arbeitsschritte in einer extrem hohen Geschwindigkeit ab. Aber was passiert eigentlich genau?


Damit wir etwas sehen können, brauchen wir Licht. Wenn Licht auf einen Gegenstand fällt, wird es durch diesen reflektiert. Die einfallenden Lichtstrahlen gehen zuerst durch die Bindehaut und die Hornhaut und gelangen dann zur Pupille.


Die Pupille ist das schwarze "Loch" im Auge. Die Pupille entscheidet wie viel Licht ins Auge gelangt. Wenn es dunkel ist, dann weitet sie sich und lässt viel Licht herein. Wenn es Hell ist, wird sie eng und sorgt dafür, dass wir nicht geblendet werden. Der Farbige Kreis um die Pupille (die Augenfarbe), heißt Iris. Die Iris ist ein Muskel, sie sorgt dafür, dass die Pupille größer und kleiner wird.


Nach der Pupille trifft das Licht auf die Linse. Dort wird das Licht gebündelt und gebrochen. anders gesagt: Unsere Welt wird auf den Kopf gestellt. Das auf den Kopf gedrehte Bild kommt dann auf der Netzhaut an. Dort werden Informationen gesammelt und verarbeitet.


Hier kommen die so genannten Stäbchen und Zapfen ins Spiel. Die Stäbchen erkennen wie hell oder dunkel etwas ist. Die Zapfen sorgen dafür, dass das Bild scharf und in Farbe ist. Aber die Zapfen können ihre Arbeit nur machen, wenn genug Licht da ist. Ansonsten heißt es so schön: Nachts sind alle Katze grau. Denn dann sehen wir nur mit den Stäbchen.


Erst nachdem all das passiert ist, werden die Informationen an den Sehnerv weitergeleitet. Die Stäbchen und Zapfen wandeln die Lichtstrahlen in ein elektrisches Signal um, welches dann vom Sehnerv weitergeleitet wird. Der Sehnerv transportiert das Signal direkt ins Gehirn.


Das Gehirn wertet die elektrischen Signale aus und setzt sie zu einem Bild zusammen und schon steht unsere Welt nicht mehr auf dem Kopf.


Hier noch ein paar Fakten:


  1. Das Auge kann bis zu 10 Millionen Farben unterscheiden und bis zu einer halbe Millionen Farbempfindungen kombinieren.

  2. Manche Menschen sehen die Welt wie einen Schwarz-Weiß-Film, sie können nur Schwarz, weiß und grau sehen. Das Nennt man Achromatopsie,

  3. Manche Menschen haben zwei unterschiedliche Augenfarben. Dieses Phänomen heißt Heterochromie.

  4. Die Farbe unserer Augen hängt von der Menge der Pigmente ab. Menschen mit braunen Augen haben die meisten Pigmente (Melanin) im vorderen Teil der Iris. Menschen mit blauen oder grünen Augen, haben weniger Pigmente. Es gibt verschiedene Studien die besagen, dass Menschen mit hellen Augen Alkohol besser vertragen als Menschen mit dunklen Augen.

  5. Der Mensch verbringt sehr viel Zeit mit Blinzeln. Durchschnittlich blinzelt man 17 mal pro Minute, das macht dann ungefähr 14.300 Wimpernschläge pro Tag. Also 5,2 Millionen Wimpernschläge im Jahr.


13 Ansichten

TAUBBLINDEN-ASSISTENZ- PROJEKT

  • Facebook
  • Twitter

© Copyright 2020 by

Taubblinden-Assistenz-Projekt

Kontakt

Fon  02361 407 34 - 22

Fax   0 2361 407 34 - 30

Handy   0 172 44 390 57

info@taubblindenassistenz.de

Besucherzähler 

Anschrift

Taubblinden-Assistenz-Projekt

Oerweg 38 - Haus 2

45657 Recklinghausen